Vorlesen

Inclusive Education / Heilpädagogik (B.A. / M.A.)

Die folgenden Angaben liegen in der Verantwortung des Veranstalters und sind ohne Gewähr.

Informationen zum Angebot

Mit der Ausrichtung des Studiengangs Inclusive Education / Heilpädagogik werden vor dem Hintergrund eines ethisch begründeten, ganzheitlichen Menschenbildes die Forderungen der Behindertenbewegung aufgenommen, die inzwischen mit der UN-Behindertenrechtskonvention von 2006 als allgemeines Menschenrecht umgesetzt werden müssen.

Inklusion bezieht sich nicht nur auf be-hinderte Menschen, sondern ebenso auf alle Menschen, die aufgrund kultureller, ethnischer, religiöser, sozialer, geschlechtlicher und sprachlicher Unterschiede benachteiligt werden. Inklusion fordert das Recht auf uneingeschränkte Teilhabe an allen Lebensbereichen.

Im Zentrum des internationalen Studiengangs, der in Kooperation mit Hochschulen in Finnland und Ungarn entwickelt wurde, steht eine umfassende Auseinandersetzung mit den vielfältigen Barrieren und Erschwernissen in Lern- und Lebensbedingungen, die zu Be-Hinderung und Benachteiligung führen können.

Beide Studienabschlüsse befähigen zur Arbeit in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens (Erziehung, Bildung, Arbeit, Wohnen, Freizeit), in denen Teilhabemöglichkeiten für be-hinderte und benachteiligte Menschen (wieder-)herzustellen sind.

Bachelor

Das achtsemestrige Bachelor-Studium befasst sich mit der fachlichen Realisierung der Forderung nach uneingeschränkter gesellschaftlicher Teilhabe be-hinderter und benachteiligter Menschen.

Einerseits ist es dazu notwendig, die ‚klassischen‘ heilpädagogischen Kompetenzen wie Diagnostik und pädagogisch-didaktische Strukturierung von Erziehungs- und Bildungsprozessen konsequent unter inklusiven Gesichtspunkten zu entwickeln. Andererseits ist eine Ausrichtung an gemeinwesenorientierten Konzepten notwendig, die eine Einbeziehung Aller ermöglichen.

Vielfältigste Bereiche werden so zum Gegenstand, z.B.

  • ethische Fragestellungen
  • Erwerb inklusiver pädagogisch-didaktischer Handlungskompetenzen
  • Diagnostik als Darstellung sozialer Entwicklungssituationen und Lernausgangslagen
  • Sozialraum- und Politikfeldanalyse und vieles mehr

Im Bachelor-Studium sind zwei Praxisphasen enthalten, von denen eine als verpflichtendes Auslandssemester absolviert wird.

Master

Der zweisemestrige, aufbauende Master-Studiengang ist auf forschungsbasierte Konzeptentwicklung und Gestaltung inklusiver Strukturen ausgerichtet.

Im Mittelpunkt steht die eigenständige (Weiter-)Entwicklung theoretisch fundierter Konzepte, die begründen können, dass kein Mensch aufgrund von Be-Hinderung und Benachteiligung aus regulären Lern- und Lebensbedingungen ausgeschlossen wird. Dabei werden interdisziplinäre, internationale und kulturvergleichende Aspekte berücksichtigt. Des Weiteren sind ethische und gesellschaftswissenschaftliche Begründungszusammenhänge und die Durchführung von Praxisforschungsprojekten von Bedeutung.

Der Master qualifiziert damit für die Tätigkeit im Höheren Dienst und schafft die Voraussetzungen für eine wissenschaftliche Laufbahn (Promotion).

Art des Angebots:
Studium
Bildungsbereich:
Ethik, Religion
Kunst, Kultur
Pädagogische, psychologische Berufe
Soziale Berufe, Erziehung, Pflege
Kursformat:
Praxisbegleitend
Vollzeit
Abschlussform:
Studienabschluss (Diplom,Bachelor, Master)
Dauer:
Bachelor: 8 Semester, Master: 2 Semester
Umfang:
Auf Anfrage
Kosten:
Auf Anfrage
Voraussetzungen:
Bachelor: Hochschulzugangsberechtigung über schulische oder berufliche Qualifikation, Master: Bachelorabschluss

Veranstaltungsort

Stadtteil:
Waldkolonie
Adresse:
Zweifalltorweg 12
64293 Darmstadt

Anbieter

Name:
Evangelische Fachhochschule
Stadtteil:
Waldkolonie
Adresse:
Zweifalltorweg 12
64293 Darmstadt
Telefon:
+49 6151 87980
E-Mail:
info@eh-darmstadt.de

Bildungs- und Berufsberatung